Sehenswürdigkeiten in Montreal

Notre-Dame de Montréal

Zu den Hauptsehenswürdigkeiten Montreals gehört die Basilique de Notre Dame - oder auch nur kurz Notre-Dame de Montréal genannt, die an der Rue Notre-Dame liegt. Diese Kathedrale ist eine der größten in ganz Nordamerika. Erbaut wurde sie im neugotischen Stil zwischen den Jahren 1824-1829. Und auch die Orgel im Inneren mit 5772 Pfeifen galt lange Zeit als eine der größten. Errichtet wurde sie an einer Stelle, an der sich bereits vorher schon eine Pfarrkirche befand.

Vieux-Montréal

Bei keinem Besuch Montreals sollte ein Bummel durch das Viertel Vieux-Montréal fehlen - durch die Altstadt Montreals, die sich nahe des Hafens befindet. Hier reihen sich zahlreiche sehenswerte Gebäude im viktorianischen Stil aus dem 17. und 18. Jahrhundert aneinander. Dazwischen finden sich immer wieder Cafés und Restaurants und auch viele Boutiquen, die zum Verweilen und Bummeln einladen. Auch die Basilika Notre-Dame de Montréal ist hier zu finden. Weitere interessante Gebäude sind zum Beispiel das Alte Zollhaus, das Hôtel de Ville oder auch der Place d’Armes im Allgemeinen. Dies ist der ehemalige Montrealer Paradeplatz. Schräg gegenüber dieses Platzes liegt das Seminaire de St-Sulpice aus dem Jahre 1685. Das Viertel liegt eingebettet am St.-Lorenz-Strom und der Innenstadt.

Musée des beaux-arts de Montréal

Das Musée des beaux-arts de Montréal - auch bezeichnet als Montreal Museum of Fine Arts - ist das älteste Kunstmuseum in Kanada. Eröffnet wurde es bereits im Jahre 1860. Auf einer Fläche von rund 13.000 m² können Sie prachtvolle Kunstwerke aus vielen Zeitepochen bestaunen. Von der Antike bis zur Gegenwart. Das Kunstmuseum untergliedert sich in fünf Pavillons, wie moderne und zeitgenössische Kunst, Archäologie und Antike oder kanadische Kunst. Es befindet sich in der 1380 Sherbrooke St W in Montreal.

Biosphère Montréal

Das Biosphère Montréal wurde im Jahre 1967 anlässlich der Weltausstellung Expo 67 errichtet. Ähnlich wie das Atonium in Brüssel wirkt es sehr futuristisch. Die 62 m hohe imposante Stahlkugel liegt im Parc Jean-Drapeau auf der Ile Sainte Hélène. Die Entwürfe stammen vom Architekten Richard Buckminster Fuller (1895-1983). Er galt damals schon als Visionär. Zur Expo 67 war der Biosphère Montréal der Pavillon der Vereinigten Staaten, heute wird es als Wasser- und Umweltmuseum genutzt. Was sich vielleicht auch in der Vision seines Architekten wiederspiegelt.